Von Ihrem Immunsystem empfohlen Bioflorin® Immuno mit Vitamin C

  • Gesundheit für Ihre Darmflora
  • Schutz für Ihr Immunsystem
  • Mit Milchsäurebakterien und Vitamin C
  • Auch als Kautabletten für Kinder ab 3 Jahren
Mehr erfahren

Unser Immunsystem

Familie im Freien - Unser Immunsystem

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem unseres Körpers: Wie ein unsichtbares Schutzschild bewahrt es uns vor vielen negativen Umwelteinflüssen und schädlichen Veränderungen im Körper. Die Hauptfunktion des Immunsystems besteht darin, in den Körper eindringende Krankheitserreger wie Viren, Bakterien und Fremdstoffe abzuwehren.

Unser Immunsystem besteht aus drei zusammenwirkenden Elementen. Als Erstes bilden Haut und Schleimhäute eine physikalische und chemische Barriere. Als Zweites bekämpfen Fresszellen alles „Fremde“ im menschlichen Körper. Die dritte Komponente verteidigt uns mit eigens gebildeten Antikörpern gegen Angreifer wie Viren oder Bakterien, mit denen wir im Laufe unseres Lebens in Kontakt kommen.

Neben der Ernährung stärkt auch ein gesunder Darm die Funktion unseres Immunsystems. Für diese Aufgabe ist eine gesunde Darmflora unverzichtbar. Sie besteht aus einer Vielzahl unterschiedlichster Darmbakterien. Gleichzeitig hilft uns die Darmflora bei der Verdauung oder bildet für uns wichtige Vitamine und Fettsäuren.

Wenn unser Immunsystem geschwächt ist, sind wir nicht nur anfälliger für Infektionen, z. B. durch Viren und Bakterien, sondern fühlen uns oftmals auch müde und schlapp. Gerade bei starker körperlicher oder seelischer Belastung fällt uns das besonders auf. Aber auch Schlafmangel, Stress (auch positiver Stress), negative Umwelteinflüsse, eine ungesunde Lebensweise oder nasskaltes Winterwetter können unsere Abwehrkräfte negativ beeinflussen.

Mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensweise können wir unser Immunsystem stärken. Dabei sind vor allem ausreichend Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren in unserer Nahrung wichtig. Regelmässige Bewegung an der frischen Luft sowie ausreichend Schlaf tun uns und unserem Immunsystem ausserdem gut. Nicht vergessen dürfen wir dabei, auch unsere Darmflora gezielt zu unterstützen.

Darmflora & Immunsystem

Frau hält sich ihren Bauch

Die Darmflora – medizinisch auch als Teil des menschlichen Mikrobioms anzusehen – ist die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Darm. Über 400 verschiedene Bakteriengattungen können sich in unserem Darm tummeln. Je höher ihre Diversität, desto gesünder ist die Darmflora. Dabei kommt es allerdings auch auf die Art der einzelnen Darmbewohner an. Ein natürliches Gleichgewicht ist von Vorteil. Liegt ein Ungleichgewicht vor, so kann zwischen nützlichen Darmkeimen (Milchsäurebakterien wie das Lactobacillus fermentum) und schädlichen Keimen unterschieden werden, die zum Beispiel Durchfall auslösen können.

Der Darm rückt seit einigen Jahren immer mehr in den Fokus der Forschung. Heute weiss man, dass die Darmflora unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden in vielerlei Hinsicht beeinflussen kann. Speziell für die Funktion unseres Immunsystems spielt sie eine grosse Rolle. So kann eine gesunde und stabile Darmflora nicht nur vor einer Infektion mit Krankheitserregern schützen, sondern fördert insgesamt unsere Gesundheit und unsere Abwehrkräfte auf mehrfache Weise.

Ist das empfindliche Zusammenspiel der Mikroorganismen im Darm gestört, kann das jedoch schnell zu Verdauungsbeschwerden und anderen Beeinträchtigungen führen.

Die individuelle Darmflora entwickelt sich im Laufe der ersten Lebensjahre und ist von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich zusammengesetzt. Neben genetischen Faktoren bestimmen äussere Einflüsse wie Ernährungsgewohnheiten, Lebensweise und durchlebte Krankheiten die Zusammensetzung der Darmbewohner. Eine Veränderung der Darmflora durch ungewohnte Ernährung, bestimmte Medikamente oder Krankheiten kann z. B. zu Verdauungsproblemen oder einem geschwächten Immunsystem führen.

Über diese unterschiedlichen Mechanismen unterstützt die Darmflora unser Immunsystem:

Trainingspartner Trainingspartner

Unser Immunsystem erkennt die Bakterien einer guten Darmflora als „Fremdkörper“. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden auf diese Weise kontinuierlich stimuliert und aktiviert, sodass bei einer Infektion mit schädlichen Keimen sofort reagiert werden kann, indem z. B. ausreichend Makrophagen (Fresszellen) bereit stehen und schnell Antikörper gebildet werden.

Das Bakterium Lactobacillus fermentum produziert Milchsäure und zählt zu den normalen Besiedlern des Darms.

Barriere Barriere

Einige Nährstoffe wie z. B. Mineralien und Wasser nehmen wir über die Dickdarmschleimhaut auf. Schleimhautzellen (Epithelzellen) kleiden die Innenwände des Dickdarms aus. Die Zwischenräume, die dort entstehen, wo sich die Epithelzellen berühren, sind bei einer gesunden Darmflora von bestimmten nützlichen Darmbakterien (rot dargestellt) belegt. Das hindert mögliche Krankheitserreger (schwarz dargestellt) daran, in unseren Organismus einzudringen.

Verdrängung Verdrängung

Nützliche Darmbakterien (gelb dargestellt), z. B. Milchsäurebakterien, gelangen durch den Magen und Dünndarm bis in den Dickdarm. Dort können sie sich besonders gut ansiedeln und vermehren. Dabei produzieren sie unter anderem Milchsäure. Schädliche Bakterien (schwarz dargestellt) finden so kaum genügend Platz oder Nährstoffe, um sich anzusiedeln und zu vermehren. Milchsäure hemmt zusätzlich ihr Wachstum.

Die Forschung beschäftigt sich auch mit anderen Aspekten, auf die die Darmflora Einfluss nimmt. So kann die Zusammensetzung der Bakterien darüber bestimmen, was wir gerne essen oder ob wir zum Beispiel auch eine Tendenz zu Übergewicht haben. Krankheiten wie Adipositas, Depressionen, Neurodermitis, Allergien, Asthma oder Autoimmunerkrankungen stehen daher im Zentrum der Darmforschung.

Vitamin C

Frau mit Apfel

Die grosse Bedeutung von Vitamin C für das Immunsystem erkannte man bereits früh, da Patienten mit schlechter Vitamin-C-Versorgung anfälliger für Infekte sind. Interessant ist, wie genau das Vitamin C agiert: Es trägt zur normalen Unterstützung der Kollagenbildung bei. Damit bildet es die Voraussetzung für die erste Komponente des Immunsystems: die Haut und die Schleimhäute. Diese Gewebe sind besonders reich an Kollagen und wirken wie ein Schutzschild gegen schädliche Substanzen und Krankheitserreger. Ohne Vitamin C ist die Bildung von Kollagen und damit auch die Funktionsfähigkeit des Schutzschildes beeinträchtigt. Vitamin C unterstützt aber nicht nur die Bildung und Regenerierung von Haut und Schleimhäuten, sondern ist zudem auch für die gesunde Bildung von Knochen und Knorpel, Zahnfleisch und Blutgefässen wichtig.

Darüber hinaus ist Vitamin C unverzichtbar für die zweite Komponente unseres Immunsystems: die Fresszellen. Ohne Vitamin C werden die Fresszellen langsamer und gelangen nicht mehr zu den Bakterien. Nach längerer Zeit ohne Vitamin C können sie sogar absterben. Dadurch funktioniert diese wichtige Komponente des Immunsystems nicht mehr und die Bakterien können sich leichter in unserem Organismus ausbreiten.

Bei starker körperlicher Anstrengung, Stress, einer ungesunden Ernährung und bei bestimmten Krankheiten können schädliche Substanzen wie z. B. freie Radikale entstehen. Sie verursachen sogenannten oxidativen Stress, der uns schwächt und unsere Zellen schneller altern lässt. Vitamin C hilft auch hier, indem es freie Radikalen abfangen kann und uns somit vor den Auswirkungen von oxidativem Stress schützt und dabei hilft, Anzeichen einer besonderen Belastung wie beispielsweise Müdigkeit zu verringern.

Bioflorin® Immuno FAQs

Bioflorin Immuno

Was ist Bioflorin® Immuno?

Bioflorin® Immuno ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das mit 1 Milliarde lebender Milchsäurebakterien und Vitamin C angereichert ist. So trägt es zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Gut zu wissen: Das Bakterium Lactobacillus fermentum, PCC produziert Milchsäure und zählt zu den natürlichen Besiedlern des Darms. In klinischen Studien konnte sein positiver Einfluss auf das Immunsystem belegt werden.

Wann kann ich Bioflorin® Immuno einnehmen?

  • Zur Krankheitsvorbeugung und Prävention
  • Zur Stärkung des Immunsystems z. B. bei einer Erkältung
  • Zur Stärkung gegen negative Umwelteinflüsse wie z. B. bei kaltem Wetter
  • Bei Kindern z. B. zur Stärkung des Immunsystems zu Schulbeginn, nach den Ferien und bei Wetterumstellung
  • Als Kur, um Darm und Immunsystem etwas Gutes zu tun
Bioflorin Immuno Kids

Ist Bioflorin® Immuno für Kinder geeignet?

Bioflorin® Immuno Kids ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Die Kautabletten gibt es mit leckerem Erdbeergeschmack.

Wie lange und in welcher Dosierung darf ich Bioflorin® Immuno anwenden?

Für Kinder und Erwachsene wird eine tägliche Dosis von 1 Kapsel pro Tag empfohlen. Bioflorin® Immuno kann als Kur auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Bioflorin® Immuno

20 Kapseln zum Einnehmen Für 1 Kapsel % ETD (empfohlene Tagesdosis)
Lactobacillus fermentum, PCC 1 Milliarde CFU (colony forming units
Vitamin C 80 mg 100%

1 Kapsel pro Tag mit einem Glas Wasser zu den Mahlzeiten einnehmen.

Bioflorin® Immuno Kids

20 Kautabletten Für 1 Kapsel % ETD (empfohlene Tagesdosis)
Lactobacillus fermentum, PCC 1 Milliarde CFU (colony forming units
Vitamin C 50 mg 63%

1 Kautablette pro Tag zu den Mahlzeiten einnehmen.

Ist Bioflorin® Immuno glutenfrei?

Bioflorin® Immuno und Bioflorin® Immuno Kids enthalten kein Gluten.

Kann Bioflorin® Immuno bei Laktoseintoleranz angewendet werden?

Bioflorin® Immuno und Bioflorin® Immuno Kids können Spuren von Laktose enthalten.

Kann Bioflorin® Immuno bei Antibiotika-Therapie angewendet werden?

Bioflorin® Immuno kann nach Absprache mit dem Arzt auch im Rahmen einer Antibiotika-Therapie eingesetzt werden. Dabei ist zu beachten, das Medikament im Abstand von 1-2 Stunden zum Antibiotikum einzunehmen.

Wo kann ich Bioflorin® Immuno kaufen?

Bioflorin® Immuno finden Sie rezeptfrei in Ihrer Apotheke oder Drogerie. Bioflorin® Immuno gibt es mit 20 Kapseln pro Packung und Bioflorin® Immuno Kids mit 20 Kautabletten (Erdbeergeschmack)